Federwiege im Test


Luisa, drei Tage altWir haben dieses Kind - hier drei Tage alt - bekleidet.
Eine Federwiege schwingt, im Gegensatz zu der klassischen Kinderwiege, nach allen Seiten und zudem auf und ab. Dieser Effekt ist optimal mit einer Wiege zu erzielen, die an einem Punkt und an einer mechanischen Feder aufgehängt ist. Die somit möglichen Schwingungen werden durch die Eigenbewegung, nicht zuletzt auch durch die Atmung des Kindes ausgelöst und sollen die Bewegungen  imDie Feder und Konstruktion derselben an der Leander-Wiege Mutterleib als auch das Wiegen in den Armen nachahmen.
Die Federwiege die wir uns vorstellten fanden wir leider nicht fertig auf dem Markt. Aus der breiten Auswahl haben wir uns für eine Leander-Wiege entschlossen und eine Firma beauftragt diese mit geringst möglichem Aufwand in eine frei schwingende Wiege zu verwandeln.
Wie im Bild  zu sehen ist dies hervorragend gelungen. Es wurde lediglich eine geeignete Feder samt Abrissgurt in die Originalteile eingehängt - fertig war die Federwiege.
Nach einem Sicherheits-Test mit 20 kg Last war die Wiege zur Federwiege mutiert. Den serienmäßigen Schaumstoffkern der Matratze haben wir noch in ein Vlies aus Torf und Wolle gehüllt - dann war die Federwiege entgültig bereit
Luisa in der FederwiegeDann war es soweit. Luisa wurde, gerade 3 Tage alt,  zum ersten Mal in die Federwiege gelegt.Wer hätte solch eine Reaktion für möglich gehalten: Das Kind, eben in die Wiege gelegt, schlug die Augen riesengroß auf, zögerte kurz, entspannte sich,  genoß offensichtlich das leichte Schwingen der Wiege und schlief sofort friedlich in dem fremden Bett ein.
Diesen Augenaufschlag, dieses Erlebnis wird die Mutter nie vergessen.Luisa drei Monate alt
 
Bild Rechts: 3 Monate alt, aufgeweckt  und an ihrer Umgebung sehr interessiert. Ein sehr  "pflegeleichtes"  Kind.
Federwiege-Test: Fazit
Durch leichtes Antippen konnte man die Federwiege zum Auf- und Ab-Schwingen bringen, was Luisa zu jeder Zeit ein sichtbar großes Vergnügen bereitete.
Ab der 10 Woche bewegte sich Luisa in der Wiege hin und her und drückte Ausbuchtungen in die Tuch-Bespannung. Lag auch  gelegentlich so dicht an der langen Seite der Wiege, daß diese sich leicht neigte. Trotzdem fühlte sich Luisa sichtbar wohl und die Wiege, die eigentlich nur für die ersten 3 Monate gedacht war, konnte aufgrund der elastischen Seitenwände nahezu 4 Monate benutzt werden.
Ab ca. dem 3. Monat hatte Luisa begriffen wie sie die Federwiege selbst zum Schwingen bringen konnte. Sie hob dazu die Beine und ließ diese auf die Matratze fallen, bis die Wiege deutlich auf- und abschwang.
Luisa - nun 9 Monate altBild links: Luisa im Alter von 9 Monaten - die Lieblingsbeschäftigung ist ausräumen.......

Luisa ist ein Kind mit starkem Willen und in der Entwicklung (laut Kinderarzt)  weit über dem Durschnitt. Sie konnte mit knapp 7 Monaten bereits ausdauernd krabbeln, ist sehr neugierig und zeigt kaum Ängste.
Dazu muß aber bemerkt werden, daß Luisa in einem 2 Generationen-Haushalt aufwächst und ständig unter Menschen ist.


Im Alter von 10 1/2 Monaten konnte Luise frei gehen.
Für den Fall, daß jemand seine Federwiege umbauen möchte. Die Feder nebst Abrißgurt wurde von der Fa.  Protec Planen  konfektioniert und kann dort bestellt werden. Diese Konstruktion ist jedoch von keinem TÜV oder sonstigen Sachverständigen abgenommen. Die Verwendung der Feder und Sicherungsgurt (der Sicherheitsgurt muß - wie im Bild - immer hinter der Feder eingehängt sein) unterliegt also dem Risiko des Anwenders. Eine Haftung in irgend einer Form ist ausgeschlossen.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis